Beispielseiten/Andere Ansichten:

Akkusativ

Therapie - Dysgrammatismus
Kopiervorlagen

Art. Nr.: 13303
ISBN: 978-3-86723-645-4
Produktart: Kopiervorlage
Geeignet für: 2-5 Jahre
4-7 Jahre
6-9 Jahre
Frühe Bildung/Kindergarten
Vorschule/Basisstufe
1./2. Schuljahr
3./4. Schuljahr

„WEN piekt der Igel?“ – „Der Fuchs.“ Kinder mit Schwierigkeiten bei der Kasusmarkierung übergeneralisieren häufig den Nominativ auf Akkusativ oder Dativ fordernde Kontexte. Ziel dieser Arbeitsmappe ist es, ein- und mehrsprachige Kinder für die korrekte Akkusativ­markierung zu sensibilisieren und sie bis zur eigenständigen Produktion zu begleiten.
Kernstück der Mappe sind drei Stufen: die Markierung des Akkusativ am Personalpronomen (1), am bestimmten, maskulinen Artikel DER → DEN (2) sowie am bestimmten Artikel aller drei Genera und an schwachen, maskulinen Nomen (3).
Zu jeder dieser Stufen wird differenziertes, methodenreiches Material zur Verfügung gestellt, mit dem Kindern die Akkusativmarkie­rung vermittelt wird. Diese wird über Inputgeschichten oder Inputspiele eingeführt und mit rezeptiven und expressiven Übungen sowie metasprachlicher Reflexion mit Hilfe von Nomen- und Verb-Bildkarten weiter erarbeitet und gefestigt.

Inhalt: 88 Seiten, A4 • Überblick über das Akkusativsystem des Deutschen und dessen ungestörten wie gestörten Erwerb • Material zur Vermittlung der Regeln der Akkusativ­markierung • 12 Inputgeschichten, 12 Inputspiele, 12 rezeptive Übungen und 12 expressive Übungen mit Spielvarianten • 36 Nomen-Bildkarten und 18 Verb-Bildkarten mit Inputitems • 6 Bildkarten mit metasprachlichen Symbolen zu den Regeln der Akkusativmarkierung • 7 Arbeitsblätter bzw. Spielpläne und 16 Situations-Bildkarten für vertiefende Übungen.
Geeignet für: Kinder von 3-8 Jahren, Logopädie, Sprachtherapie, Sprachförderung, DaZ.

In der Reihe ‚GreTa-Material‘ erscheinen Kopiervorlagenmappen zur Dysgrammatismustherapie. Sie sind als Einzeltitel völlig unabhängig voneinander einsetzbar, können aber auch zusammen mit dem Praxisbuch ‚GreTa‘ Grammatische Fähigkeiten einordnen – Therapieziele ableiten oder weiteren Arbeitsmappen der Reihe verwendet werden. Die Methodenauswahl in den Mappen zum GreTa-Material orientiert sich an der Patholinguistischen Therapie bei Sprachentwicklungsstörungen (PLAN) von Siegmüller und Kauschke. Weitere Titel in Planung!

"Es liegt wiederum ein in Fachsprache verständlich geschriebenes Praxisbuch vor, welches theoretisch fundiert die Therapieschritte ... beschreibt und mittels Kopiervorlagen sehr praxisorientiert ausgerichtet ist.
... liegt ein weiteres wertvolles Material für die morphologisch-syntaktische Therapie vor. Die theoretische Fundierung, der überlegte Aufbau und die Methodenvielfalt überzeugen."
Prof. Dr. Andrea Haid, (Schweizer Hochschule für Logopädie Rorschach), in: logopädieschweiz, März 2019, S. 44f

zum GreTa-Praxisbuch:
"[...] GreTa liegt im therapeutischen Prozess an der Schnittstelle von Diagnostik und Therapie. Es handelt sich bei dem Praxisbuch mit Materialteil um eine theoretisch fundierte Therapieplanung. Mit ihr können auf Grundlage von erhobenen Sprachdaten die identifizierten grammatischen Symptome detailliert analysiert und beschrieben sowie individuelle Therapieziele einzelfallorientiert abgeleitet und hierarchisiert werden. (…) GreTa liefert keinen starren Therapieplan, erleichtert aber das strukturierte Vorgehen im Einzelfall, v.a. bei kleineren Patienten mit multiplen Symptomen innerhalb des komplexen Störungsbildes. Die Entscheidung für eine Behandlungsreihenfolge muss vom Therapeuten durch fachliche Interpretation der mit den Bögen gewonnenen Daten getroffen werden. Für die Einordnung von Therapiezielen in den therapeutischen Prozess kann das Praxisbuch wertvolle Unterstützung bieten. [...] "

Martina Barthold, Forum Logopädie – Zeitschrift des Deutschen Bundesverbandes für Logopäden e.V., Ausgabe Heft 1, Januar 2018, Seite 70.

Wie möchten Sie verfahren?

In den Warenkorb legen und weiterstöbern