Beispielseiten/Andere Ansichten:

Karteikarten: Erste Buchstabenfolgen

ISBN / Art. Nr.: 978-3-0359-0216-7
Produktart: Demomaterial
Geeignet für: 4-7 Jahre
1./2. Schuljahr
Erscheinungstermin: 26.04.2018

Die «Karteikarten erste Buchstabenfolgen» bilden eine Ergänzung für den Klassenunterricht zum gleichnamigen Schülerheft. Die Karten können zur Demonstration in der Klasse, als Korrekturhilfe und für Partnerarbeiten verwendet werden.
Schon im Verlauf des Erwerbs der Schreibfähigkeit für einzelne Gross- und Klein-Buchstaben und bevor die Kinder den Schreibablauf sicher verinnerlicht haben, tauchen bestimmte häufige Buchstabenfolgen auf, bei denen zwei Lautzeichen eine Einheit bilden oder die Kombination von Buchstaben für die Schülerinnen und Schüler eine Schwierigkeit in der Verbindung darstellt. Der aus dem Nachspuren und sicheren Schreiben folgende, entwicklungsbedingt aufbauende sinnvolle Schritt ist daher die Übung der Kombinationen von Einzelbuchstaben zu Doppellauten und Buchstabenfolgen.
Während im Heft die Grapheme systematisch aufbauend gebildet und geübt werden, die sich aus den Schreibbewegungen ergeben, können beim Einsatz der Karten beliebige Reihenfolgen gewählt werden. Sie können deshalb auch immer wieder im Verlauf des Schriftspracherwerbs eingesetzt werden.
Neu ist der Einsatz der Karten zur Vorbereitung der Rechtschreibsicherheit bei der Schreibung am Ende des Wortes, weil hier oft die einzelnen Laute nicht eindeutig zu hören sind und beim Schreiben vergessen werden: «baun» statt «bauen», «laufn» statt «laufen». Beim Üben der Schreibabläufe können mithilfe der Karten einzeln die Unterschiede von gehörten Lauten und geschriebener Schrift besprochen und mit entsprechenden Übungen als orthographisch richtige Buchstabenfolge vermittelt werden.

Besonderheiten bei der Verbindung und Varianten:
Bei der Ausführung der Zweier-Buchstabenfolgen werden auf den Karten unterschiedliche Möglichkeiten der Verbindung dargestellt:
1. Bei vielen Buchstabenfolgen wird deutlich, an welchen Stellen mehrere Möglichkeiten zur Verbindung bestehen, indem die Karten diese Verbindungen in Varianten oder Alternativen anbieten. In diesen Fällen sind die Verbindungslinien auf den Karten ausgedünnt dargestellt.
2. Bei einigen Buchstabenfolgen sind zwei mögliche Realisierungen als Varianten auf einer Karte dargestellt.
3. Es gibt Buchstabenfolgen, die sich aus grafomotorischer Sicht nicht sinnvoll mit einem sichtbaren Strich verbinden lassen. Auf diesen Karten sind die Buchstabenfolgen ohne Verbindungsstriche dargestellt.

Spielideen Buchstabenfolgen mit den Karten:
• Aufhängen des vollständigen Kartensatzes in der Klasse
In der Folge der Behandlung im Unterricht oder chronologisch gemäss der Seiten des Heftes.
Ziel: leichtes Verweisen auf die verschiedenen Verbindungs-Möglichkeiten, auf Varianten, lose Verbindungen und eindeutige Regelungen.
• Erraten von Bewegungen einer Buchstabenfolge
Die Kinder sitzen nebeneinander in einer Reihe (gleiche Blickrichtung), jedes mit einer Karte. Eine Schülerin schreibt eine der vorliegenden Buchstabenfolgen in die Luft, mit einem Stock auf den Boden oder auf eine Tischplatte. Wer die passende Karte gezogen hat, meldet sich und darf anschliessend die nächste Buchstabenfolge darstellen.

Anja Naef

Als Primarlehrerin und Grafik-Designerin verfügt Anja Naef über das ideale Rüstzeug für die Entwicklung von Lernmedien. Seit über 30 Jahren ist sie mit Begeisterung für SCHUBI als Autorin, Gestalterin und Illustratorin tätig. Sie hat zahlreiche Unterrichtsmaterialien veröffentlicht, wie z. B. die zwei Bildboxen «Und dann...?» mit kurzweiligen Bildergeschichten, die Übungsreihen «Fit im Denken», «Fit in Mathe» oder die neuen Schreibhefte zur Deutschschweizer Basisschrift.

Als selbständige Grafikerin ist Anja Naef auch für weitere Verlagshäuser im Bereich der Berufs- und Erwachsenenbildung tätig und für mehrere Kunden aus diversen Branchen. Sie lebt und arbeitet mit Hund und Katze im Kanton Zürich.

Bruno Mock

Dr. phil. Bruno Mock ist Dozent an der pädagogischen Hochschule Thurgau. Aus seiner langjährigen Praxis zuerst als Lehrer und viele Jahre als Psychomotoriktherapeut und als Weiterbildner ergab sich sein Spezialgebiet: Die Förderung der Grafomotorik und des Schreiblernprozesses.

http://www.phtg.ch/hochschule/menschen/seite-detailansicht/person/bruno.mock/

https://www.grafo-shop.ch/

 

Wie möchten Sie verfahren?

In den Warenkorb legen und weiterstöbern