Beispielseiten/Andere Ansichten:

GreTa

Praxisbuch

Art. Nr.: 13300
ISBN: 978-3-86723-623-2
Produktart: Praxisbuch
Geeignet für: 2-5 Jahre
4-7 Jahre
6-9 Jahre

Grammatische Fähigkeiten einordnen – Therapieziele ableiten

Das Praxisbuch GreTa setzt dort an, wo auf der Basis von Diagnostikverfahren oder gezielten Beobachtungen grammatische Symptome identifiziert wurden und die Notwendigkeit einer Therapie festgestellt worden ist. Es beschreibt das Störungsbild ‚Dysgrammatismus‘ und beleuchtet kurz mögliche diagnostische Vorgehensweisen. Das GreTa-Material unterstützt Logopädinnen und Sprachtherapeuten bei der konkreten, einzelfallorientierten Therapieplanung für Kinder mit dem heterogenen Störungsbild ‚Dysgrammatismus‘. Einfache, übersichtlich gestaltete Protokollbögen und praktische Checklisten erleichtern die Einordnung der Fähigkeiten des Kindes in einen entwicklungschronologischen Zusammenhang, helfen bei der Auswahl eines geeigneten Einstiegs in die Therapie und ermöglichen die Festlegung der Behandlungsreihenfolge von Symptomen. Unter Einbezug der Perspektive der Eltern und des Kindes ist es möglich, aus den identifizierten Zielen dasjenige auszuwählen, das das sinnvollste für das jeweilige Kind ist. GreTa ist kein Diagnostikverfahren, aber eine nützliche Therapieplanungshilfe, bei der die Fachperson für den individuellen Fall selbst entscheidet, welcher Bogen eine Unterstützung bei der Zielfindung darstellt.

Inhalt: 104 Seiten, A4 • Praxisorientierte Hintergrundinformationen zu Dysgrammatismus, Therapiezielfindung und Therapieplanung • Einsatzhinweise zum Einordnen grammatischer Fähigkeiten und Ableiten sowie Hierarchisieren von Therapiezielen mit dem GreTa-Material • 6 GreTa-Protokollbögen und -Checklisten für die Therapieplanung • 2 Bögen für die Vereinbarung von Therapiezielen mit dem Kind • 1 Elternbogen und 1 Informationsblatt für Eltern • 2 Fallbeispiele • Glossar zur Erklärung der Fachbegriffe.
Geeignet für: Kinder von 3-8 Jahren, Logopädie, Sprachtherapie, Sprachförderung.

In der Reihe ‚GreTa-Material‘ erscheinen Kopiervorlagenmappen zur Dysgrammatismustherapie. Sie sind als Einzeltitel völlig unabhängig voneinander einsetzbar, können aber auch zusammen mit dem Praxisbuch ‚GreTa‘ Grammatische Fähigkeiten einordnen – Therapieziele ableiten oder weiteren Arbeitsmappen der Reihe verwendet werden. Die Methodenauswahl in den Mappen zum GreTa-Material orientiert sich an der Patholinguistischen Therapie bei Sprachentwicklungsstörungen (PLAN) von Siegmüller und Kauschke. Weitere Titel in Planung!

"[...] Diagnostikverfahren geben nur wenige bis gar keine Hinweise bzgl. der Ableitung von Therapiezielen. An diesem Punkt setzt das Praxisbuch an. Es hilft, die festgestellten sprachlichen Befunde zu beschreiben und einzuordnen, sodass eine individualisierte Therapieplanung möglich ist. Hierbei unterstützt die SMART-Regel die Zielformulierung. Die Grammatiktherapie orientiert sich an der Entwicklungschronologie. Im Buch werden Zeitfenster für die verschiedenen Entwicklungsstufen im syntaktischen und morphologischen Bereich in einer Tabelle aufgelistet. Die Therapieplanung erfolgt in einem partizipativen Zielsetzungsprozess, in dem lang-, mittel- und kurzfristige Ziele formuliert werden. [...] Die einzelnen Protokollbögen werden detailliert beschrieben und es werden jeweils Hinweise für die Anwendung bei mehrsprachigen Kindern gegeben. Sie sind einfach und bequem auszufüllen. Durch die entwicklungschronologische Darstellung erhält man einen schnellen Überblick über das Maß der vorliegenden Störung und die mögliche Therapieplanung. [...] GreTa ist eine gelungene Bereicherung der sprachtherapeutischen Arbeit. Die Verwendung der Protokollbögen erleichtert deutlich die Therapieplanung und durch die gemeinsame Zielfindung wird die Motivation bei allen gesteigert."

Bärbel Froese-Manthey, Logos – Die Fachzeitschrift für akademische Sprachtherapie und Logopädie, Nr. 4, 26. Jahrgang, Dezember 2018, S. 286.

"[...] GreTa liegt im therapeutischen Prozess an der Schnittstelle von Diagnostik und Therapie. Es handelt sich bei dem Praxisbuch mit Materialteil um eine theoretisch fundierte Therapieplanung. Mit ihr können auf Grundlage von erhobenen Sprachdaten die identifizierten grammatischen Symptome detailliert analysiert und beschrieben sowie individuelle Therapieziele einzelfallorientiert abgeleitet und hierarchisiert werden. (…) GreTa liefert keinen starren Therapieplan, erleichtert aber das strukturierte Vorgehen im Einzelfall, v.a. bei kleineren Patienten mit multiplen Symptomen innerhalb des komplexen Störungsbildes. Die Entscheidung für eine Behandlungsreihenfolge muss vom Therapeuten durch fachliche Interpretation der mit den Bögen gewonnenen Daten getroffen werden. Für die Einordnung von Therapiezielen in den therapeutischen Prozess kann das Praxisbuch wertvolle Unterstützung bieten. [...] "

Martina Barthold, Forum Logopädie – Zeitschrift des Deutschen Bundesverbandes für Logopäden e.V., Ausgabe Heft 1, Januar 2018, Seite 70.

Wie möchten Sie verfahren?

In den Warenkorb legen und weiterstöbern